Pfingstlager des Reichsaufgebotes

Unter strahlend blauen Himmel, der sich nahezu bis zum Abbautag hielt, sammelten sich in diesem Jahr wieder Aufgebotstruppen aus ganz Deutschland (und darüber hinaus) im Pfälzer Wald, um gemeinsam zum Entsatz nach Neuss zu ziehen. Als Gäste des Nürnberger Aufgebots wurden wir freundlich aufgenommen, genossen die opulente Küche, und erlebten eine rundum schöne Einstiegsveranstaltung in unserer neuen Darstellungszeit, dem späten 15te Jahrhundert. Leider fehlten dieses Jahr einige internationale Gruppen, so dass das gesamte Lager kleiner ausfiel als sonst, was jedoch die Möglichkeiten für nette neue Kontakte kaum minderte. Neben dem obligatorischen Drill, sorgten zivile Geschicklichkeitswettkämpfe, dazu die traditionelle Sonntagsmesse, die leider etwas verregnet ausfiel, sowie der Deckenmarkt, ein Armbrustschützenturnier und ein Gerichtstag für Abwechslung. Gelegentliche Überfälle versprengter Burgunder sorgten für Überraschungsmomente. (Vor allem die Erdolchung von Myriam an der Wasserstelle, die eigentlich schon überlegt hatte überzulaufen. ;-) Wir freuen uns auf das nächste Mal!

Der Feldhauptmann des Reichsaufgebotes Soldat der Reichstadt Nürnberg in spätmittelalterlicher süddeutscher Tracht, Panzerung und langem Schwert Ein gefangener Burgunder oder "guckt jemand, kann ich stiften gehen?" Feldhauotmann, Offiziere, Trabanten, Adjudanten, Fähnriche und Trommler Ein spätmittelalterliches Feldgeschütz
Die Frau des Feldhauptmannes in süddeutscher Tracht mit Schürze Nürnberger Spiessbürger Nadine, die Köchin des Aufgebotes der Reichsstadt Nürnberg, bei der Arbeit Die Schützenrotte, inklusive einiger bewaffneter Trossfrauen
Im Feld Küchenarbeit Durst! Hauptmann des Aufgebots der freien Reichsstadt Nürnberg, Meister Maussner

 (Bilder 1 bis 15 von 62) >>